For a more effortless and secure experience on our site, please consider updating your browser
Secondhand-Schätze verkaufen

Brautkleid gebraucht kaufen - So geht's

Brautkleid gebraucht kaufen - So geht's

Für die einen ist es selbstverständlich im Sinne der Nachhaltigkeit, für die anderen eine reine Kostenentscheidung: ein gebrauchtes Brautkleid kaufen oder ein Brautkleid ausleihen.

Was vor einigen Jahren noch nur von ein paar Secondhand-Läden abgedeckt wurde, ist heute nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile gibt es Brautläden, die sich rein auf den Verkauf oder die Vermietung gebrauchter Brautkleider spezialisiert haben und auch im Internet sind immer mehr Hochzeitskleider zu finden, die von Privatleuten verkauft werden.

Die Vorteile liegen auf der Hand: wenn du ein fixes Budget hast, ist ein gebrauchtes Kleid eine gute Möglichkeit Geld zu sparen. Das bedeutet nicht, dass gebrauchte Kleider immer günstig sind: sehr teure Kleider können gebraucht immer noch teurer sein als ein günstiges, neues Kleid. Bei einem festen Budget kommen dadurch aber auch Brautkleider für dich in Frage, die ungetragen deutlich teurer wären.

Beim Kauf oder Ausleihen eines gebrauchten Hochzeitskleids spielt Zeit einen erheblichen Faktor, denn das Brautkleid muss nicht erst bestellt oder speziell angefertigt werden. Das bietet nicht nur Vorteile für spontane Hochzeiten, sondern hilft dir auch bei der Suche nach den passenden Accessoires und Schuhen.

Das bedeutet alles nicht, dass auf Qualität verzichtet werden muss! Das Kleid wurde trotzdem nur wenige Male getragen (meist 1x bei Privatverkäufen, 2-6x bei Brautmodenläden; manche Brautkleider wurden gar nicht getragen) und in jedem Fall professionell gereinigt. Dadurch ist es weiterhin neuwertig und sorgt für deinen besonderen Auftritt.

beautiful-beauty-bride-2173357-jpg

Wo finde ich gebrauchte Brautkleider?

Es gibt Brautmodengeschäfte, die sich rein auf den Verkauf gebrauchter Brautkleider spezialisiert haben. Hier kannst du – wie in einem klassischen Brautmodengeschäft – einen Termin vereinbaren und mehrere Brautkleider anprobieren. Somit musst du nicht auf die gemeinsame Anprobe und die Auswahl mit deinen Liebsten verzichten.

Auch im Internet findest du viele gebrauchte Brautkleider ehemaliger Bräute. Die Brautkleider werden mit Bildern und einer Beschreibung vorgestellt. Daraufhin kannst du die Anbieterin des Brautkleids – und damit dessen ehemalige Trägerin– kontaktieren und ihr Fragen stellen. Verabredet euch zur Anprobe und kaufe das Brautkleid direkt bei ihr. Natürlich besteht kein Muss, das Brautkleid bei der Anprobe auch zu kaufen.

Anders sieht es beim Versand des Brautkleids aus. In diesem Fall hast du das Brautkleid im Vorfeld bereits bezahlt und hast meistens keine Möglichkeit, es wieder zurückzugeben. Im Anschluss kannst du das Brautkleid in einer Schneiderei auf dich anpassen lassen.

Gleiches gilt natürlich auch für den Anzug des Bräutigams und den dazugehörigen Accessoires! Doch da diese sehr oft für andere Anlässe behalten werden, ist die Auswahl hier leider deutlich geringer und deshalb eher im Internet als in Brautmodengeschäften zu finden.

Was sollte ich beachten, wenn ich ein gebrauchtes Brautkleid kaufe oder ein Brautkleid ausleihe?

Das kommt darauf an, ob du das Kleid privat, also direkt bei einer ehemaligen Braut oder in einem Brautmodengeschäft kaufst. Bei Secondhand-Läden, die sich auf Brautmode spezialisiert haben, findest du meistens nur Brautkleider, die sich auch gut wiederverkaufen lassen. Sie haben die gängigen Farben und Größen und spezialisieren sich teilweise auf einen gewissen Stil. Und natürlich wurden sie vorher eingehend geprüft. Du kannst dir also sicher sein, dass es keine Fehler oder kaputte Stellen hat.

Bei einem Privatverkauf solltest du daher selbst darauf achten, dass das Brautkleid auch wirklich in einem tadellosen Zustand ist. Betrachte es genau und probiere es, wenn möglich, vor dem Kauf an. Achte darauf, dass es gereinigt wurde. Du kannst auch nach der Originalrechnung vom Kauf der ehemaligen Braut fragen.

Falls du dir ein Brautkleid leihen möchtest, informiere dich über die Bedingungen des Verleihs. Wann musst du das Brautkleid zurückgeben? Darf du es von einer Schneiderei abändern lassen (oder wird das vor Ort im Laden getan)? Musst du es vor der Abgabe reinigen lassen oder übernimmt das Brautmodengeschäft das für dich? Falls ja, ist diese Reinigung im Preis enthalten? Hast du die Möglichkeit, das Brautkleid doch abzukaufen, wenn du dich nach deiner Hochzeit doch nicht davon trennen kannst? Was passiert, wenn etwas am Brautkleid kaputt geht? So kannst du dir sicher sein, dass du das Brautkleid in vollen Zügen genießen kannst.

Gibt es auch gebrauchte Accessoires, Schuhe und Schleier, die zum Brautkleid passen?

Das ist von Anbieter zu Anbieter und von Secondhand-Laden zu Secondhand-Laden unterschiedlich. Manche Brautmodengeschäften für Secondhand-Kleider kaufen auch Accessoires und/ oder Schuhe an, um sie gebraucht zu verkaufen. Andere ergänzen ihr Angebot durch eigene Ware, die sie selbst kaufen.

Bei Privatverkäufen kannst du natürlich immer nachfragen, ob auch die passenden Accessoires verkaufen werden. Falls nicht, findest du vielleicht eine andere ehemalige Braut, die ihre Schätze verkauft oder du kannst auf Neuware zurückgreifen.

Ich möchte mein Brautkleid nach der Hochzeit verkaufen. Für welchen Weg sollte ich mich entscheiden?

Das kommt ganz darauf an, wie du dir den Verkauf deines Brautkleids vorstellst.

Beim Verkauf an ein Secondhand-Brautmodengeschäft präsentierst du dein Brautkleid im Laden oder bereits im Vorfeld auf deren Webseite. Passt das Brautkleid zum Laden, wird es geprüft (Ist es sauber? Gibt es kaputte Stellen? Passt es von Größe und Stil in unser Sortiment?) und es wird dir ein Angebot unterbreitet. Manche Geschäfte kaufen dir dein Brautkleid direkt ab, die meisten arbeiten aber auf Kommission.

Natürlich musst du damit rechnen, dass du es dem Laden zu einem geringeren Preis verkaufst als bei einem reinen Privatverkauf. Schließlich übernehmen sie die Beratung der Bräute, zahlen Ladenmiete usw. und können nicht garantieren, dass das Brautkleid auch verkauft wird. Doch der große Vorteil daran ist, dass du selbst viel weniger Arbeit mit dem Verkauf deines Brautkleids hast.

davids-kokainis-1165647-unsplash-jpg

Verkaufst du dein Brautkleid privat, zum Beispiel im Internet oder auf einem Flohmarkt, ist dein Gewinn größer. Zwar zahlst du auch hier meistens einen Unkostenbeitrag in Form einer Einstell- oder Standgebühr, doch im Vergleich zum Wert des Brautkleids ist dies meistens geringer. Im Gegenzug musst du dich selbst um den Verkauf kümmern, indem du Bilder bereitstellst, eine Beschreibung verfasst, die Anfragen potenzieller Käuferinnen beantwortest und dich zur Übergabe bzw. zur Anprobe triffst. Das hat natürlich auch den Vorteil, dass du siehst, welche Bride to be dein Brautkleid kauft. Das ist ein ganz besonderer Moment, der nicht nur viel Spaß macht, sondern auch sehr emotional für euch beide werden kann.

Bevor du dein Brautkleid privat verkaufen kannst, sollte es natürlich professionell gereinigt werden. Zusätzlich brauchst du schöne Bilder, auf denen dein Brautkleid gut erkennbar ist. Falls dein Verkauf scheitert, liegt das nämlich meistens daran, dass dein Brautkleid auf den Bildern nicht richtig rüberkommt. Die Bilder sollten nicht zu hell oder dunkel und das Brautkleid sollte von vorne und hinten zu sehen sein. Außerdem hilft es, wenn du ein Bild einstellst, in dem du das Brautkleid auf deiner Hochzeit trägst. Warte auch nicht zu lange mit deinem Verkauf, damit Schnitt und Stil des Brautkleids noch modern sind.

Auch auf weddista hast du die Möglichkeit, dein Brautkleid zu verkaufen. Weitere Informationen dazu findest du unter Registrieren & Verkaufen.

Kannst du dir vorstellen, ein gebrauchtes Brautkleid zu kaufen? Möchtest du dein Brautkleid selbst nach der Hochzeit verkaufen? Hinterlasse uns einen Kommentar.

Einen tollen Auftritt bei deiner Hochzeit wünscht dir

Kathi von weddista

Melde dich zu unserem Newsletter an und erhalte Aktionen und Neuigkeiten rund um weddista.