For a more effortless and secure experience on our site, please consider updating your browser
Secondhand-SchÀtze verkaufen

Junggesellinnenabschied planen: Tipps zu Vorbereitung & Ablauf

Junggesellinnenabschied planen: Tipps zu Vorbereitung & Ablauf

Der JGA – ein Tag voller Freude, und Spaß, an dem ihr gemeinsam mit allen Freundinnen die Braut und die anstehende Hochzeit feiert. Bevor es soweit ist, stehst du als Trauzeugin vor der Planung des gesamten Tages.

Obwohl es nicht die einzige Aufgabe als Trauzeugin ist, ist die Gestaltung des Junggesellinnenabschieds mit viel Aufregung und Verantwortung verbunden. Schließlich soll der JGA etwas Besonderes sein, meistens trotzdem nicht allzu viel kosten und allen Freundinnen (und besonders der Braut) gefallen. Meistens wollen die anderen eingeladenen Freundinnen auch etwas mitreden, was es nicht gerade einfacher macht.

So mancher Junggesellinnenabschied ist schon in TrĂ€nen geendet, weil der JGA nicht ordentlich organisiert war und dadurch keine Stimmung aufkam oder weil die WĂŒnsche der Braut nicht berĂŒcksichtigt wurden. Doch keine Panik, dass du den Vorstellungen nicht gerecht wirst. Denn mit dieser ToDo-Liste und einigen Tipps wird dir die Planung des JGAs erleichtert.

Die Dos und Don‘ts der Braut

Bevor du mit der Planung startest, solltest du die Braut nach ihren Dos und Don’ts zum JGA befragen. Vielleicht hat sie sogar mit ihrem ZukĂŒnftigen Regeln festgelegt, die fĂŒr beide JGAs gelten sollen. Um die Überraschung zu wahren, frage sie nicht unbedingt direkt, wie sie sich den perfekten JGA vorstellt. Die Gefahr besteht, dass du genau das planst oder ihren Erwartungen nicht zu 100% gerecht wirst (aber gleich mehr zum Programm).

Stattdessen helfen dir folgende Fragen, um deiner Braut den perfekten JGA zu bescheren:

  • Was möchte die Braut auf keinen Fall beim JGA erleben? Ob sie den berĂŒhmt berĂŒchtigten Stripper ausschließt, auf keinen Fall an den Ballermann fliegen möchte oder sich einfach nur wĂŒnscht, dass sie keine Aufgaben erfĂŒllen muss – Hauptsache du berĂŒcksichtigst es und verteidigst ihren Wunsch auch vor den anderen MĂ€dels.
  • Hat sie ein „must-have“ bzw. „must-do“ fĂŒr den JGA wie ein gemeinsames, professionelles Fotoshooting, Feiern gehen oder in eine andere Stadt fahren?
  • Wie sieht es mit einer Übernachtung aus? WĂ€re eine Übernachtung nur in Ordnung, wĂŒnscht sie sich sogar, dass ihr gemeinsam ĂŒbernachtet oder möchte sie lieber abends/ nachts wieder zu Hause sein?
  • Gibt es Wochenenden, an denen sie schon etwas geplant hat? Viele BrĂ€ute schließen das letzte Wochenende vor der eigentlichen Hochzeit fĂŒr den JGA aus, um letzte Vorbereitungen in Ruhe erledigen zu können.
  • Möchte sie das Datum des JGAs wissen oder soll es eine Überraschung bleiben? Das solltest du dann auch an die anderen Teilnehmerinnen kommunizieren. Es besteht immer die Gefahr, dass sich jemand verquatscht – doch versuchen solltet ihr es zumindest 😉

weddista-blog-planung-jga-4-jpg

Die MĂ€dels-Crew zusammenstellen & das Datum finden

Kommen wir direkt zum Wichtigsten: den Freundinnen, die beim JGA dabei sein sollen 😊

1. Hole dir frĂŒhzeitig bei der Braut eine Liste aller gewĂŒnschten Teilnehmerinnen und deren Handynummern.

Die GruppengrĂ¶ĂŸe gibt dir erste Hinweise dazu, welche AktivitĂ€ten am Tag möglich sind. Besonders bei Workshops ist die GruppengrĂ¶ĂŸe entscheidend, da es hier oft eine minimale und maximal Anzahl an Teilnehmerinnen gibt.

2. Organisiere die Teilnehmerinnen

Am einfachsten eröffnest du eine WhatsApp-Gruppe mit allen Teilnehmerinnen – natĂŒrlich ohne die Braut. Hier könnt ihr unkompliziert kommunizieren, ein Datum finden, gemeinsame Vorbereitungen treffen, Bilder teilen und vieles mehr. Als Alternative kannst du auch einen Email-Verteiler oder eine Facebookgruppe wĂ€hlen. Ein schöner Text zur BegrĂŒĂŸung stimmt alle auf den bevorstehenden Tag ein.

3. Nun geht’s daran, das Datum fĂŒr den Junggesellinnenabschied zu finden.

Je nachdem wie viel Zeit noch bis zur Hochzeit ist, habt ihr wahrscheinlich mehr oder weniger viele freie Wochenenden zur Auswahl. Trotzdem ist es meistens schwierig ein Datum zu finden, an dem alle eingeladenen Freundinnen können.

Gib ein paar mögliche Wochenenden zur Auswahl und lasse die Teilnehmerinnen darĂŒber abstimmen. Bei mehr als 3 verschiedenen Terminen kann eine Doodleliste hilfreich sein.

Gibt es an einem Datum ein besonderes Event, dass du gern in den JGA einplanen möchtest, kannst du auch ein Datum festlegen und abfragen, wer an diesem Termin nicht könnte. Sagen dabei zu viele ab, ist vielleicht ein anderer Programmpunkt sinnvoller.

4. Das Datum festhalten und Partner oder Braut einweihen

Das Datum steht fest und damit ist ein großer Part schon geschafft 😊 Meistens ist der JGA als Überraschung geplant, sodass ihr nun den ZukĂŒnftigen ins Boot holen solltet. Er sorgt dafĂŒr, dass sich die Braut nichts Wichtiges vornimmt, eventuell Urlaub bekommt oder erfindet eine Ausrede, damit sie nichts Anderweitiges plant.

Die Braut möchte das Datum vorher wissen? Dann verpacke das Ganze doch mit noch mehr Vorfreude auf den Tag z.B. mit einem T-Shirt oder einem kleinen Accessoire, das sie am Tag des JGAs tragen soll. Steht das Programm bereits, kannst du das Datum mit einer Packliste oder einem kleinen Hinweis zur AktivitÀt versehen, um die Vorfreude und Neugier zu steigern.

Falls das Paar bereits Kinder hat, kann es sinnvoll sein das Datum des JGAs auch im Vorfeld mit dem Trauzeugen des BrĂ€utigams abzustimmen. Finden beide JGAs an einem Wochenende statt, muss zusĂ€tzlich fĂŒr die Kinderbetreuung z.B. durch die Großeltern gesorgt werden.

weddista-blog-planung-jga-7-jpg

Spiele und Aufgaben zum JGA

FĂŒr die einen ist es eine Horrorvorstellung, fĂŒr die anderen gehört die ein oder andere Aufgabe einfach zu einem Junggesellinnenabschied hinzu. Überlege bei der Gestaltung der Aufgaben, wie gern die Braut im Mittelpunkt steht, was ihr unangenehm wĂ€re und was wirklich ein Spaß fĂŒr alle ist. Dabei kannst du dich auch von Hochzeitsspielen oder Fotoaufgaben inspirieren lassen.

Am meisten Spaß macht es doch, wenn alle aus der JGA-Crew Aufgaben erfĂŒllen mĂŒssen. DafĂŒr eignet sich dieses Kartenspiel perfekt, in dem nicht nur die Braut, sondern auch jede Freundin kleine, lustige Aufgaben zieht, die sie erfĂŒllen mĂŒssen. Das sorgt fĂŒr Stimmung, den ein oder anderen Lachkrampf und vor allem dafĂŒr, dass sich alle bestens kennenlernen und niemand ausgeschlossen wird.

Programm & Ablauf des JGAs

1. Gemeinsames Programm finden

Bestimmt hast du schon die ein oder andere Idee, wie die Braut sich den JGA vorstellt. Die obigen Fragen zu den Dos und Don’ts der Braut helfen dir, deine Ideen zu bestĂ€rken oder zu verwerfen. So findest du sicherlich eine Gestaltung, die der Braut gefĂ€llt.

Ob du ĂŒber das Programm und die AktivitĂ€ten allein entscheidest, dir den Rat von ein paar beteiligten Freundinnen holst oder jede Idee zur Abstimmung in die Gruppe gibst, ist dir selbst ĂŒberlassen. Letzteres wird bei großen Gruppen oft chaotisch – doch vielleicht hilft dir diese Erfahrung eines Trauzeugens, die Gruppe im Griff zu haben und alle Meinungen unkompliziert und einfach zu managen.

Bist du dir unsicher oder hast wirklich gar keine Idee wie der JGA aussehen soll, kannst du „Unbeteiligte“ wie den BrĂ€utigam, ihre Mutter oder eine andere Freundin vorschicken und unauffĂ€llig fragen lassen, wie sie sich den JGA vorstellt.

Hier ein paar Ideen zum Programm, die sich teilweise auch toll kombinieren lassen. Sie passen definitiv nicht zu jeder Braut und sind von der GruppengrĂ¶ĂŸe abhĂ€ngig, können dir aber beim Ideensammeln helfen:

  • Gemeinsam sportlich sein: Kanu fahren, Wandern, Reiten, Klettern, Ski fahren, Paintball, Lasertag, Schwarzlicht-Minigolf, FrauenlĂ€ufe, Wakeboard, Kart fahren
  • Gemeinsam entspannen: Wellness und Sauna in einer Therme, ein Tag am See, ManikĂŒre, Picknick, Pyjamaparty
  • Gemeinem etwas erleben: Freizeitpark, Konzert, Improvisationstheater, StĂ€detrip (z.B. mit KneipenfĂŒhrung), Erlebnisschwimmbad, FĂŒhrung durch eine Sektkellerei, Shoppingtag fĂŒr die Braut, Fotoshooting, Bootsfahrt, Zoo (z.B. mit Begleitung eines Tierpflegers fĂŒr die Braut)
  • Gemeinsam etwas lernen: Workshops wie Blumen binden, Cocktails mixen, Gin herstellen, Schmuck basteln, Fotos machen, Make-Up-Beratung, Stilberatung, Kochkurs
  • Gemeinsam feiern: Stadtfest in einer anderen Stadt, Konzert, Festival, Party, Club, Weinbergsrundfahrt

Frage bei allen Teilnehmerinnen nach, ob sie die jeweilige AktivitĂ€t mitmachen wĂŒrden und können. Besonders bei Schwangeren oder Frauen mit Babys passt nicht jede AktivitĂ€t oder die Entfernung könnte zu weit sein.

Tipp: Plane nicht zu viele Programmpunkte ein. Ihr sollt auch Zeit zum Quatschen, Lachen, Fotos machen, die ein oder andere Aufgabe fĂŒr die Braut und vor allem zum Genießen haben.

2. Programm buchen und Ablauf klÀren

Wie kommt ihr wĂ€hrend des Tages von A nach B? Holt ihr die Braut zu Beginn des JGAs gemeinsam ab? Sind alle von Anfang an dabei oder kommt jemand nach bzw. muss frĂŒher gehen? Wann macht ihr was? Ist eine Übernachtung notwendig?

Vor der Buchung des Programms solltest du auch diese Fragen klĂ€ren, ZĂŒge raussuchen oder Fahrgemeinschaften bilden, den genauen Ablauf definieren, Hotels oder Hostels buchen etc.

ZusÀtzlich hilft dir (und den anderen MÀdels) eine "Wer bringt was mit?"-Liste sowie eine persönliche Packliste.

3. Verpflegung am JGA

Nicht zu vergessen ist die Verpflegung am Junggesellinnenabschied mit Brunch, Grillen, Essen gehen, Picknick, Kochkurs oder Ă€hnlichem. Egal, ob ihr selbst ein Essen zusammenstellt, Essen geht oder zwischendurch beim Döner halt macht – Hauptsache, ihr vergesst nicht Zeit fĂŒrs Essen einzuplanen.
Lasse dich bei selbst organisierter Verpflegung von den anderen Teilnehmerinnen des JGAs unterstĂŒtzen. Denke auch an Vegetarier/ Veganer - vor allem, wenn ihr das Essen selbst macht.

Die GetrĂ€nke fĂŒr den Tag werden meistens von der Trauzeugin organisiert.

weddista-blog-planung-jga-6-jpg

Die Kosten des Junggesellinnenabschieds

Die Kosten sind meistens ein Punkt, an dem sich die Geister scheiden. Als Trauzeugin bist du vielleicht bereit fĂŒr den JGA deiner Braut tief in die Tasche zu greifen. Aber gilt das auch fĂŒr alle anderen Freundinnen?

Geht das Hochzeitsfieber einmal um, sind viele auf mehreren Junggesellinnenabschieden im Jahr eingeladen. Zusammen mit den Hochzeiten kommt so schnell ein großer Betrag in Höhe eines ganzen Urlaubs zusammen.

Hinzu kommt der Anteil der Braut an den JGA-Kosten, der durch alle Teilnehmerinnen geteilt wird. Bei großen Gruppen macht das meistens zusĂ€tzliche 20€ aus, bei kleineren Gruppen fĂ€llt der Anteil stĂ€rker ins Gewicht.

Besprich daher vor der Buchung, ob alle mit den Kosten einverstanden sind. Rechne dafĂŒr hoch wie viel Fahrt, AktivitĂ€t, Übernachtung, Dekoration, Accessoires, Anteil der Braut, Essen und Trinken pro Teilnehmerin kosten wĂŒrden. So kommt es nicht zu bösen Überraschungen und du bleibst nicht auf den Kosten sitzen. Du kannst im Vorfeld einen festen Betrag pro Teilnehmerin einsammeln oder dir im Nachhinein – wenn also wirklich alle Kosten feststehen – von den MĂ€dels bezahlen lassen. DafĂŒr gibt es viele hilfreiche Apps.

weddista-blog-planung-jga-1-jpg

Deko und Accessoires fĂŒr Braut und Crew

Es muss nicht direkt das peinliche KostĂŒm sein! Ganz im Gegenteil: schöne Details wie Turnbeutel, T-Shirts, BlumenkrĂ€nze oder Buttons sind eine tolle Alternative, um euch als Gruppe zu zeigen und tolle Fotos zu machen. Die Braut darf natĂŒrlich erkennbar sein, indem sie eine andere T-Shirtfarbe, ein grĂ¶ĂŸeres Accessoire oder Ă€hnliches von euch bekommt.

Startet ihr zu Hause mit einem gemeinsamen Brunch, könnt ihr passende Dekoration kaufen. Besonders passend zu Beginn des JGAs sind kleine "Schön, dass du da bist"-AnhĂ€nger. Beliebt sind auch einheitliche Becher, die euch den Tag ĂŒber begleiten. Holt ihr die Braut gemeinsam zu Hause ab, ist auch etwas Konfetti oder Luftschlangen super, um so richtig in Stimmung zu kommen.

ZusĂ€tzlich könnt ihr ein kleines Geschenk als Überraschung fĂŒr die Braut organisieren. Das ist alles andere als ein Muss und auch eine Budgetfrage – macht den Tag aber noch unvergesslicher.

Das Wichtigste: Spaß haben

Es kann immer etwas schief gehen: jemand ist krank und sagt spontan ab, der Zug hat VerspÀtung oder ihr steht im Stau, das Wetter spielt nicht mit, die AktivitÀt ist nicht so wie gedacht, jemand schaut zu tief ins Glas, die Musik auf der Party ist nicht gut


Doch das ist vollkommen egal, denn ihr seid zusammen und feiert die Braut. Habt Spaß, genießt den Tag und schafft unvergessliche Erinnerungen. Auf der Hochzeit kommt ihr alle wieder zusammen und werdet ĂŒber das ein oder andere Missgeschick lachen können.

Einen grandiosen Tag und eine glĂŒckliche Braut wĂŒnscht dir

Kathi von weddista

Melde dich zu unserem Newsletter an und erhalte Aktionen und Neuigkeiten rund um weddista.