For a more effortless and secure experience on our site, please consider updating your browser
Secondhand-Schätze verkaufen

Tipps zur Candy Bar an der Hochzeit – 6 Fragen zur Candy Bar

Tipps zur Candy Bar an der Hochzeit – 6 Fragen zur Candy Bar

Love is sweet! Kein Wunder, dass Candy Bars an Hochzeiten so beliebt sind. Sie sind viel mehr als nur eine schöne Dekoration in der Hochzeitslocation, denn sie beschäftigen die großen und kleinen Gäste, sind lecker und machen unheimlich viel Spaß.

Entscheidest du dich für eine Candy Bar an der Hochzeit, gibt es einiges zu beachten. Deshalb haben wir dir hier sechs Fragen zur Candy Bar an der Hochzeit zusammengestellt. Die Tipps können dir helfen, an alles bei der Candy Bar an der Hochzeit zu denken.

Wer könnte da besser helfen als Vera von tiveto! Vera vermietet Candy Bars im Rhein-Main-Gebiet und kennt sich daher bestens mit Candy Bars auf Hochzeiten aus.

Was wird für eine Candy Bar benötigt?

Na, Candies, soweit das Auge reicht! Sucht euch eure Lieblingssnacks aus – ganz egal, ob süß, salzig oder gemischt. Um diese wundervoll in Szene zu setzen, sind Gläser und Etageren, Schütten und Zangen das Kernstück der Candy Bar.

Mit der richtigen Dekoration – passend zum Stil oder den Farben der Hochzeit – wird daraus ein echter Hingucker. Je nach eurem Deko-Konzept passen Kisten, Kerzen und Blumen, aber auch Aufsteller und Wandderkoation wie Girlanden oder Wimpelketten zur Candy Bar. Nicht zu vergessen sind Tüten, Schalen und/ oder Teller, mit denen sich die Gäste ihre Süßigkeiten zusammenstellen können.

Die Candy Bar selbst kann klassisch auf einem Tisch aufgebaut werden, aber auch auf einer Leiter, einem Regal, einem Wagen oder ähnlichem. Auch diese Auswahl sollte zum Stil der Location passen, aber auch zum vorhandenen Platz.

Wo sollte die Candy Bar stehen?

Die Candy Bar sollte präsent in der Hochzeitslocation aufgestellt werden und zwar so, dass alle Gäste gut drankommen.

Der Klassiker ist ganz klar die Tanzfläche! Je nach Tagesplanung und Location bietet sich auch ein Platz beim Sektempfang oder bei der Ankunft in der Location nach der Trauung an. So können sich eure Gäste auch parallel zum Programm an der Candy Bar erfreuen, besonders, wenn die Tanzfläche erst nach dem Abendessen erreichbar ist.

Soll die Candy Bar draußen aufgebaut werden, achtet darauf, dass sie weder in der prallen Sonne, noch im Regen steht.

Ab wann sollte die Candy Bar an der Hochzeit bereitstehen?

In der Regel wird die Candy Bar – im Gegensatz zum Buffet – nicht vom Brautpaar eröffnet. „Meiner Erfahrung nach stürzen sich die Gäste auf die Candy Bar, sobald sie in der Location ankommen und die Candy Bar zugänglich ist“, erzählt Vera von tiveto. Daher rät sie, die Candy Bar bei der Ankunft in der Location bereits aufgebaut zu haben, sodass sich die Gäste frei und selbstständig bedienen können.

Wie groß sollte die Candy Bar sein? Für wie viele Gäste sollte ich planen?

Eure Gästeanzahl gibt den ersten guten Hinweis darauf, wie groß die Candy Bar sein sollte. Allerdings hängt die Menge auch von Faktoren wie der Anzahl der Kinder, der Gesellschaft an sich und dem Dessertbuffet ab.

Mit Donut Wall, Cupcakes, Cake Pops etc. kann die Candy Bar sogar ein eigenes Dessertbuffet darstellen. In diesem Fall sollte sie etwas üppiger ausfallen, als wenn sie „nur“ als kleiner Snack zwischendurch gedacht ist.

Veras Tipp: Versüßt euren Gästen den Heimweg, indem ihr weitere Tüten bereitlegt, die sich die Gäste zum Mitnehmen befüllen können. Damit habt ihr ein weiteres, kleines Gastgeschenk und es bleiben keine Reste.

Welche Ideen gibt es für eine Candy Bar?

An eurer Hochzeit dürfen eure Lieblingssnacks nicht fehlen, sodass jede Candy Bar ganz nach den persönlichen Vorlieben gestaltet werden sollte. Dennoch gibt es auch bei Candy Bars Trends wie die Donut Wall oder Retro-Süßigkeiten, die euch und eure Gäste zurück in die Kindheit versetzen.

Besonders beliebt ist Gummiware und Bonbons, da sie auch bei höheren Temperaturen gut ungekühlt aufgestellt werden können.

Auch sonst sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es mit einer Candy Bar, die rein aus Süßigkeiten in euren Hochzeitsfarben besteht? Oder mit frischem Popcorn? Oder einem Herz aus Raffaello oder Rocher?

[

candy-bar-hochzeit-dekoration-gold-jpg
(/shop/tiveto-candy-bars/174)

An was sollten wir bei der Candy Bar unbedingt denken?

Wie bei so vielen ToDos, die am Hochzeitstag selbst oder am Vorabend anfallen heißt es auch bei der Candy Bar: outsourcen statt selbst kümmern. Damit Süßigkeiten, Popcorn und Gebäck nicht zu lange offenstehen und so trocken werden, sollte der Aufbau bzw. das Befüllen der Candy Bar so spät wie möglich stattfinden, bevor die Hochzeitsgäste kommen.

Fragt in der Location, ob jemand das Befüllen der Candy Bar übernehmen kann. Vergesst nicht, dass die Candy Bar auch ab und an nachgefüllt werden sollte. Diese Aufgabe kann bspw. das Personal der Location oder die Trauzeugen übernehmen.

Apropos Location: klärt im Vorfeld ab, ob ihr eine Candy Bar aufstellen dürft oder ob deshalb zusätzliche Kosten auf euch zukommen. Bei den meisten Hochzeitslocations sollte das kein Problem sein – aber es wäre ja ärgerlich, wenn ihr erst auf der Rechnung feststellt, dass die Location Tellergeld für die Candy Bar berechnet. In diesem Zuge ist es auch sinnvoll, den Standort der Candy Bar und benötigte Infrastruktur wie Strom für den Schokobrunnen oder einen Tisch zu besprechen.

„Ganz wichtig ist auch, an die Temperaturen zu denken“, rät Vera von tiveto. „Schokolade bei 30°C aufzustellen ist auch im Schatten keine gute Idee und kann den Spaß an der Candy Bar vermiesen.“

Welche Tipps hast du zur Candy Bar?

Sweet love wünscht euch

Kathi von weddista

Melde dich zu unserem Newsletter an und erhalte Aktionen und Neuigkeiten rund um weddista.