For a more effortless and secure experience on our site, please consider updating your browser
Fotografie
Suche anpassen
Kategorie
Alle Kategorien
Brauttops & Boleros
Ort

Entschuldigung, deine Suche ergab keine Ergebnisse. Versuche es noch mal mit anderen Suchkriterien.

  • Hast du den Suchbegriff richtig eingegeben?
  • Vergrößere die Preisspanne oder den Suchumkreis

Neue Suche

Das Hochzeitskleid mit Boleros, Capes & Co kombinieren

So viele Möglichkeiten und nur ein Kleid, um sie auszuprobieren. Zum perfekten Hochzeitsoutfit darf ein passendes Oberteil nicht fehlen! Die Auswahl ist riesig, was die Entscheidung nicht einfacher macht.

Welche Kombinationsmöglichkeiten gibt es?

Der Klassiker ist der Bolero: ein tailliertes, vorne offenes Jäckchen mit Ärmeln. Das kurze Jäckchen ist oft aus Seide und besitzt einen Stehkragen. Es wird zu taillierten Hochzeitskleidern getragen, damit die Arme und Schulter zwar bedeckt, das Kleid jedoch möglichst wenig versteckt wird. Doch auch andere** kurze Jacken** lassen sich super kombinieren: eine feine Strickjacke, eine lässige Lederjacke oder eine helle Jeansjacke sind modern und können auch nach der Hochzeit noch angezogen werden.

Den ultimativen Glamourfaktor bekommen Kleider mit Jacken aus Kunstfell oder -federn oder Pailletten. Doch Vorsicht bei der Kombination: Pailletten verfangen sich leicht in feiner Spitze und können das Kleid aufreißen.

Genauso gut zum Hochzeitskleid passen Blazer. Mit ihrem geradlinigen Aussehen schaffen sie einen tollen Kontrast und sind besonders bei Jumpsuits gut geeignet. Dabei ist es wichtig, dass die Länge zum Schnitt passt.

Es muss nicht immer offen sein: dünne Pullis aus Strick oder Baumwolle passen hervorragend zu weiteren Röcken und A-Linien-Kleidern. Die meisten Pullis sind einfarbig und tailliert - einen noch stärkeren Kontrast schafft die Braut mit einem Oversize-Pulli. Bei einem engen Ausschnitt ist es allerdings schwieriger den Pulli unfallfrei über die Brautfrisur zu ziehen. Daher sollte er nur selten während des Tages an- oder ausgezogen werden.

Ein schicker Schal aus Seide oder Kaschmir eignet sich nicht nur für Winterhochzeiten. Neben seinem eleganten Aussehen ist er sehr praktisch: Der Schal kann leicht übergeworfen werden und wirkt eher wie ein Accessoire. Auch ein dicker Strickschal kann ein besonderer Hingucker sein. Zu Kleidern mit Schleier kann ein Schal jedoch schnell störend wirken. Wichtig ist auch, dass der Schal keine Fusseln auf dem Kleid hinterlässt und sich nicht in Perlen und Glitzerpailletten verfangen kann.

Capes sind nur nicht was für Superhelden. Der meist kurze Umhang wird über die Schultern gelegt und vorne mit einem kleinen Knopf oder einer Schleife befestigt. Damit sind sie die perfekte Kombination aus Überwurf und Festigkeit und halten die Schultern warm.

Wer trotz Oberteil Haut zeigen möchte, für den sind Brauttops bestens geeignet. Brauttops sind aus Spitze gefertigt und werden im Rücken zugeknöpft. Mit ihrem filigranen Aussehen geben sie schlichten Kleidern das gewisse Etwas und wirken wie ein Teil des Brautkleids. Zum Warmhalten eignen sie sich nicht wirklich, dafür muss in diesem Fall der Partner herhalten.

Egal für welche Kombination von Kleid und Jacke die Braut sich entscheidet: der Rest des Outfits wie Schuhe und Tasche sollten in Farbe und Stil darauf abgestimmt sein. Bei weißen Jacken ist es wichtig die unterschiedlichen Weißtöne wie ivory und creme zu beachten. Schlichte Farben wie dezente Grau- und Rosatöne wirken elegant, während knallige Farben wie Rot oder Royalblau einen tollen Kontrast schaffen können.

Melde dich zu unserem Newsletter an und erhalte Aktionen und Neuigkeiten rund um weddista.